1. Damen: Rückblick auf die Feldsaison

Am 04. März haben wir alle noch gespannt die Mail von Jimmy für die Feldvorbereitung gelesen und der ein oder anderen graute es schon ein bisschen vor den intensiven Trainingswochen, die vor uns liegen sollten.

Denn nicht ohne Grund hatten wir einen straffen Plan ausgearbeitet. Dadurch, dass wir letztes Jahr ungeschlagen in die Winterpause gingen, hatten wir uns seit langer Zeit endlich mal eine gute Grundlage für die Rückrunde geschaffen und wollten dementsprechend ganz oben mitspielen. Zusätzlich sollte unser Team sowohl durch Spielerinnen aus unserem Jugendbereich (Lotti und Eva) als auch durch ganze sechs Spielerinnen vom DTV Hannover (Steffi, Lea, AnnaZoe, Hesi und Vio) und Hannover 78 (Lilly) verstärkt werden. Spätestens

jetzt kann sich jeder vorstellen, wie heiß wir auf die kommende Feldsaison waren.
Doch dann nur zehn Tage später kam die ernüchternde Mail mit der Nachricht, dass zunächst erstmal jegliches Training aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden kann.
In diesen ungewissen Zeiten wurde uns und der ganzen Hockeywelt schnell klar, dass wir unseren geliebten Hockeysport erstmal missen werden müssen.
Jetzt hieß es fit bleiben und den Lockdown als Team zusammen durchstehen, denn keiner wusste, ob und wann die Saison wieder losgehen würde.

Unser Trainerteam konzipierte sofort einen Trainingsplan, der aus Ausdauer und Intervallläufen sowie OnlineTraining jeden Donnerstagabend bei Peter bestand.
Ganze zwei Monate zogen wir alle gemeinsam, wenn auch nur virtuell, die etwas andere Vorbereitung durch und freuten uns alle, als es Anfang Juni einen kleinen Lichtblick gab. Wir durften wieder trainieren, jedoch ohne Körperkontakt, mit Abstand und nur in kleinen Trainingsgruppen. Das hörte sich im ersten Moment natürlich etwas ungewohnt an, aber so wie alles in diesem verrückten Jahr ging es dann doch irgendwie.

Uns allen war zu diesem Zeitpunkt schon bewusst, dass wir auf unser Punktekonto leider nicht in diesem, dafür aber im nächsten Jahr aufbauen können.
So allmählich lockerte sich die ein oder andere Regelung, sodass wir ab Mitte Juli wieder voll trainieren durften und kurze Zeit später wurde der SiggiAberleCup vom NHV ins Leben gerufen. Sowohl unsere ersten als auch zweiten Damen hatten so wenigstens die Möglichkeit, in ihren Spielklassen ein paar Punktspiele dieses Jahr bestreiten zu dürfen.
Beide Mannschaften haben die Gruppenphase gut gemeistert und die ersten Damen zogen auf dem ersten Platz (10 Punkte) und die zweiten Damen auf dem zweiten Platz (7 Punkte) ins Halbfinale ein.
Nachdem die Spiele in der Gruppenphase noch teilweise mit fehlender Matchpraxis und „holprig“ über die Bühne gingen, hatten beide Teams sich eine bessere Leistung für das Halbfinale vorgenommen. Gesagt, getan die ersten Damen besiegten Eintracht Braunschweig II mit einem deutlichen 5:3 und die zweiten Damen im Anschluss TSV Bemerode mit 2:0 auf eigener Anlage.
Die nächsten zwei Wochen nutzten wir dann nochmal intensiv, um auch die anstehenden Finalspiele für uns entscheiden zu können. Leider mussten sich zunächst unsere zweiten Damen mit einem 0:5 gegen MTV Eintracht Celle geschlagen geben. Aber auch unsere ersten Damen haben ihre Chancen im Derby gegen Hannover 78 nicht genutzt und mussten am Ende durch die 1:3 Niederlage den Pokal dem Gegner überlassen.

Trotz allem sind wir sehr zufrieden mit der Saison und sind um so heißer, das Derby im nächsten Jahr gegen Hannover 78 zu gewinnen!Erstmal steht nun eine ungewisse Hallensaison an. Wir sind gespannt, wie es laufen wird und werden uns anpassen.
Zum Schluss nochmal einen riesen Dank an unsere Trainer Jimmy, Peter B. und Peter S., aber vor allem an unseren Club, der auch in diesen besonderen Zeiten uns ein Coronakonformes Vereinsleben ermöglicht hat.

Eure 1. und 2. Damen

0 Shares: